Das Franz Marc Museum in Kochel am See zeigt Meisterwerke des Malers
Franz Marcin Verbindung mit Kunstwerken seiner Zeitgenossen und anderer bedeutender Künstler des 20. Jahrhunderts in einer Dauerausstellung und Wechselausstellungen.

1986 wurde das Franz Marc Museum gegründet, um das Werk Franz Marcs – eines der bedeutendsten Künstler Bayerns des 20. Jahrhunderts – in der Region zu präsentieren, die diesem Künstler so viel Inspiration gab.
Bereits als Akademieschüler zog es den Münchner Marc für Malstudien in die Kocheler Gegend. 1908 zog er dann endgültig ins bayrische Oberland und kaufte 1914 ein Haus in Ried (Gemeinde Kochel am See). Die Landschaft um Kochel nannte er sein „Blaues Land“.

Im Franz Marc Museum sind über 150 Werke aus dem Nachlass Franz Marcs zu sehen, die durch verschiedene Leihgaben ergänzt werden. Darüber hinaus finden sich hier viele persönliche Gegenstände und schriftliche Dokumente aus seinem Leben ebenso wie Kunstwerke seiner Künstlerfreunde wie Paul Klee,
Gabriele Münter, Wassily Kandinsky und Alexej von Jawlensky.
Die Ausstellung veranschaulicht, wie Franz Marc und seine Künstlerfreunde des Blauen Reiters die Kunst entscheidend beeinflussten: vom Abbild zum Sinnbild zur Abstraktion.


Bidquelle: Franz-Marc Museum Pressefotos
Textquelle: wikipedia