Vielleicht haben Sie schon von unserem traditionellem Hornschlittenrennen gehört, einer urigen, typisch bayerischen Veranstaltung, die jedes Jahr am Dreikönigstag in Partenkirchen stattfindet.

Mit bis zu 100 Stundenkilometer rasen die urigen Gefährte in das Tal, und wer nicht aufpasst, der humpelt mit Einzelteilen in der Hand ins Ziel.
Bis zu 120 Mannschaften mit jeweils vier Besatzungsmitgliedern tragen auf der 1200 Meter langen Eispiste, die Bayerische Meisterschaft für Damen- und Herren-Mannschaften aus.

1970 wurde das erste Hornschlittenrennen veranstaltet.

Heute geht es bei der kernigen Meisterschaft, die tausende Zuschauer anzieht, professionell zu. Die Rennstrecke ist präpariert und mit Banden gesichert,
die Zeiten werden per Computer auf tausendstel Sekunden ausgewertet,
und der launige Ansager sorgt für beste Stimmung.

Der ca. 1 km lange "Hohe Weg" führt von der Partnachalm bis vor die Tür des Vereinsheims des Hornschlittenvereins Partenkirchen.

Übrigens: Seinen Namen verdankt der Hornschlitten den gamsförmigen Kufen. Der zwei bis drei Meter lange Schlitten diente den Bergbauern einst als Arbeitsgerät. Sie transportierten damit Heu von abgelegenen Almen ins Tal oder beförderten geschlagenes Holz zum Hof. Viele der in Garmisch-Partenkirchen teilnehmenden Gefährte sind Originale – oft mehr als 60 Jahre alt.


Bildquelle: Hornschlittenverein Partenkirchen e.V.
Textquelle: Hornschlittenverein Partenkirchen e.V.